Vivid-Os Physiotherapie
Behandlungen

Physiotherapeutische Behandlungen

Kurz und bündig. Unsere Therapien stellen sich vor.

Krankengymnastik

Krankengymnastik kann sowohl aktive als auch passive Maßnahmen beinhalten. Je nach Beschwerdebild können Mobilisationen, Kräftigungen, entspannende Techniken, Erlernen von Eigenübungen oder auch Koordinationsschulungen angewandt werden.

Manuelle Therapie

In der manuellen Therapie mobilisiert der Therapeut eingeschränkte bzw. blockierte Gelenke durch sanfte Techniken oder stabilisiert über-bewegliche, instabile Gelenke durch individuelle Übungen.

Ziel der Manuellen Therapie ist es, das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Nerven und Muskeln wieder herzustellen.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage wird  eingesetzt, um eine mangelhafte Funktion des Lymphsystems zu unterstützen und Schwellungen zu reduzieren oder beiseitigen. Dabei verwendet der Therapeut spezielle Handgriffe mit sehr geringem Druck um die Flüssigkeit zu verschieben und eine Entstauung zu bewirken.

Krankengymnastik nach Bobath

Die Bobath-Therapie ist ein spezielles Behandlungskonzept für Erwachsene und Kinder mit Störungen des zentralen Nerven-systems.

richtet sich vor allem an Patienten mit Einschränkungen der Motorik, Wahr-nehmung oder des Gleichgewichts.

Durch gezielte Behandlungs-techniken werden Bewegungsfolgen und -übergänge aufgebaut sowie Gleichgewichtsreaktionen und die Kör­perwahrnehmung verbessert.

Krankengymnastik nach PNF

PNF wird bei Patienten eingesetzt, deren natürliche Bewegungsabläufe gestört sind.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig, so dass die Therapie-form bei orthopädischen und neuro-logischen Erkrankungen oder auch nach chirurgischen Eingriffen und Verletzungen eingesetzt werden kann.


Massagetherapie

Massage ist eine Behandlungsform, die in der Regel unterstützend zu anderen Therapien eingesetzt wird, aber auch eigenständig vom Arzt verordnet werden kann.

Es werden Muskelverspannungen gelockert, die Durchblutung gefördert und positiv auf den Kreislauf bzw. den Blutdruck eingewirkt.

Massagen wirken zusätzlich auf das vegetative Nervensystem und die Psyche der Patienten. Somit können sie einen positiven Einfluss auf das Gesamtbefinden haben.

Gerätegestütze Krankengymnastik

Die gerätegestütze Kranken-gymnastik ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Rehabilitation nach Gelenkverletzungen, Knochen-brüchen und Operationen.
Der Physiotherapeut kann hier die motorische Kontrolle und Stabilität ebenso zielgerichtet und individuell einüben wie die Kraft und Ausdauer. Die guten Möglichkeiten, drei-dimensional und mit angepassten Gewichten gemäß der Alltags-belastung des Patienten zu arbeiten, wirken positiv auf den Heilungs-prozess. Je nach Krank-heitsbild und Befund wird dem Patienten ein individueller Trainings- plan erstellt.

Traktion im Schlingentisch

Bei der Schlingentischtherapie werden der Körper oder einzelne Körperteile in weichen Schlingen aufgehängt. Dadurch wird die Schwerkraft aufgehoben – der Körper braucht keine Kraft mehr, um sich selbst zu stützen. Der Patient hat das Gefühl zu schweben. Sämtliche Gelenke und die Wirbelsäule werden entlastet.

Wärme-/ Kältetherapie

Wärmeanwendungen werden häufig als unterstützende Maßnahme für physiotherapeutische Behandlungen eingesetzt, da sie durchblutungs-fördernd und schmerz- lindernd auf die Muskulatur und anderes Gewebe (z. B. Gelenkkapsel) einwirken. Es gibt verschiedene Wärmetherapien.

Zudem gibt es verschiedene Formen der Kältetherapie: Kühlpacks, Eis-abreibung mittels Eiswürfel oder mit Eiswasser gefüllte Kompressen, die individuell für einzelne Gelenke (Knie, Fuß) geformt sind. Die Eis-Anwendungen haben je nach Temperatur und Dauer sehr unterschiedliche Wirkungen:

  • Schmerzlinderung
  • Schwellungsabbau in Gelenken
  • Durchblutungsverbesserung oder -reduzierung